neueBeratung

Trends in der Telekommunikationsbranche – Neue Geschäftsmodelle durch Umdenken der Unternehmen

Sind die Glanzzeiten der Telekommunikationsbranche schon vorbei? Jedenfalls steht sie zunehmend der Herausforderung einer fortschreitenden Digitalisierung gegenüber. Die Anzahl der Mitbewerber auf dem Markt erhöht sich drastisch. Umsätze gehen zurück, mit Telefonie und Kurznachrichten lässt sich kaum mehr Geld verdienen. Hinzu kommt ein hoher Investitionsbedarf in den Netzausbau.
Die Kunden benötigen aufgrund diverser OTT-Anbieter (Over The Top-Anbieter: Whatsapp, Skype, Youtube) nur noch eine Internetflatrate, um sich untereinander austauschen zu können. Herausforderungen, welche auch als Chance genutzt werden können.

Das Preismodell Flatrate ist nicht mehr weg zu denken. Aber womit noch Geld verdienen?

1993 brachte IBM das erste Smartphone auf den Markt, doch erst durch die Vorstellung und Markteinführung des iPhones von Apple im Jahr 2007 brach das „Smartphone-Fieber“ aus. Es folgte 2008 der erste App-Store. Heute sind Smartphone, Tablet und Apps nicht mehr weg zu denken. Mit dem mobilen Internet und den Anbietern von zusätzlichen Services wächst auch die Wettbewerberzahl der Telekommunikationsunternehmen auf dem Markt. Skype oder WhatsApp ersetzten Angebote wie Telefonie und Kurznachrichten. WLAN oder eine Datenflat reichen für ihre Nutzung völlig aus. Mit günstigen Tarifen kann nur noch um Neukunden geworben werden, doch großes Wachstum ist in diesem Bereich nicht mehr zu erwarten. Diese Trends bergen Risiken für die Unternehmen, können aber auch Chancen darstellen. Warum nicht auf den Zug aufspringen?

Mobiles Internet

Die Anzahl an Möglichkeiten durch Apps steigt kontinuierlich. Neben der Kommunikation über Facebook oder FaceTime, kann mittlerweile ein ganzer Haushalt mobil gesteuert werden. Sei es die Elektrizität, die Heizung oder das Sicherheitssystem. Smart Living nennt sich dieser Trend und wird von Energieanbietern wie RWE bereits angeboten. Auch das Bezahlen ist zunehmend bequem mit dem Smartphone möglich. Paypal in Zusammenarbeit mit Orderbird bietet seit kurzem eine solche Mobile Payment Lösung an und möchte bis Ende 2015 insgesamt 2.000 POS mit dieser Bezahlmethode ausstatten. Solche Entwicklungen sind für viele Unternehmen der Telco-Branche auch eine Chance, ihr Kerngeschäft zu erweitern und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Die benötigte Infrastruktur für die Nutzung von Apps und weiteren mobilen Anwendungen, das mobile Internet, stellen sie schließlich selbst zur Verfügung.

Flexible Arbeitsplätze

Allseits bekannt ist der Begriff Generation Y. Eine Generation, die flexibel arbeiten möchte, ob im Büro oder oftmals auch Zuhause. Dazu kommt die Internationalität der Unternehmen und die damit verbundenen Reisen der Mitarbeiter. Diese Entwicklungen erfordern eine flexible Infrastruktur im Unternehmen. Oftmals greifen die Mitarbeiter auf eigene, häufig sogar bessere, Endgeräte zurück, um noch schnell eine Email von Zuhause aus versenden zu können. Dieser Trend ist unter dem Begriff „Bring your own device“ oder Consumerization bekannt und birgt hohe Sicherheitsrisiken für Unternehmen. Auch ein schneller Wissensaustausch zwischen externen und internen Mitarbeitern sowie das Thema Big Data gewinnen zunehmend an Bedeutung. Herausforderungen, denen alle Unternehmen gegenüber gestellt sind. Für die Unternehmen der Telekommunikationsbranche bedeutet dies nicht nur eine Herausforderungen für ihre eigene Organisation, sondern ist zudem eine Chance, Services in diesen Gebieten ihren Geschäftskunden anzubieten. Umfangreiche Mobilitätslösungen beginnend bei der Infrastruktur bis hin zu Sicherheitslösungen können vor diesem Hintergrund zukünftige Produkte der Telco-Branche sein. Insbesondere in diesem Bereich existieren in den Unternehmen der Telco-Branche bereits grundlegende Kenntnisse, die Wettbewerbsvorteile gegenüber bestehenden Serviceanbietern darstellen.

Politik und Regulierung

Telekommunikationsunternehmen stehen den Forderungen der Politik gegenüber: Breitbandziele der Bundesregierung und der EU müssen erfüllt werden, welche einen hohen Investitionsbedarf fordern. Gerade wurde im Jahr 2013 das Ziel der 100%-tigen Breitbandversorgung in ganz Europa erreicht. Nun steht bis 2020 eine europaweite Ausweitung der Netzversorgung mit dem Netz „der nächsten Generation“ (mindestens 30 Mbit/s) an. Gleichzeit unterliegen die Unternehmen einer Preisregulierung und das Thema der Netzneutralität ist stark in der Diskussion.

Erfolg durch neue Wege

Der Telekommunikationsmarkt ist hart umkämpft. Mit dem eigenen Netz oder aktuellen Produkten ist nur noch ein geringfügiges Wachstum zu erwarten. Die alten Geschäftsmodelle können das erwartete Wachstum nicht mehr erwirtschaften. Grundsätzlich muss ein Umdenken gerade bei den europäischen Telco-Unternehmen stattfinden. Dabei sollten neue umfangreiche Geschäftsmodelle zu aktuellen Trends entwickelt werden. Aber auch ein vorausschauendes Denken in den Telekommunikationsunternehmen der Zukunft ist erforderlich, damit neue Situationen nicht überraschend eintreffen und ein schnelles Reagieren erforderlich wird.

Interessieren Sie sich für unsere Expertise im Bereich Strategische Neuausrichtung? Hier gelangen Sie zu unserem Angebot.

Autor:  Elke Hansen

  • Pin It

2 Kommentare
  • Martin Willemzig on 7. Januar 2016

    Viel Text, nur leider wenig neues und inhaltsreiches.

    • Markus Blatt on 7. Januar 2016

      Danke für Ihren Kommentar! Welche Trends und Themen wünschen Sie sich denn im Bereich Telekommunikation? Gerne nehmen wir Ihre Anregungen auf.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Wir machen Unternehmen erfolgreicher und zukunftssicher!

  • Pin It